Anzeige

Wohnen in der Zukunft: moderne Wohnkonzepte

Qualitätsvoller und dennoch kostengünstiger Wohnraum ist längst eine Utopie in Metropolen wie Berlin, Hamburg, Frankfurt, Stuttgart und München. Gleichzeitig steht die Zukunft des Wohnens in deutschen Städten einer ungewissen Entwicklung entgegen. Besonders auf Städte mit gewachsener Infrastruktur und robustem Gebäudebestand kommen große Herausforderungen zu: Hohe Leerstandsquoten in Halle, Frankfurt (Oder) und Salzgitter, massive Abwanderungstendenzen aus Regionen wie dem Saarland, der Uckermark und dem Ruhrgebiet.

Wie sollen wir also reagieren, wenn einerseits in vielen Orten Wohnraum fehlt und andererseits wertvoller Gebäudebestand auf lange Sicht ungenutzt bleibt oder sogar verfällt? Wie nutzen wir Wohnraum effizient und nachhaltig, sodass die Lebensqualität erhalten bleibt? Antworten auf diese Fragen sowie innovative Konzepte für die Zukunft des Wohnens finden Sie auf der BAU.

Impulse für die Zukunft des Wohnens

Die Bundesregierung hat sich mit der Wohnraumoffensive das Ziel gesteckt, 1,5 Mio. neue Wohnungen und 100.000 Sozialwohnungen bis Ende 2021 zu schaffen. Staatlich geförderte Wohnungsbaumaßnahmen sind ohne Frage wichtige Impulse für das Wohnen in der Zukunft. Unsere Lebens- und Arbeitswelt wird durch gesellschaftliche und globale Entwicklungen wie die Digitalisierung und die Energiewende nachhaltig verändert. Dadurch wandeln sich auch zukünftige Wohnraum-Modelle, weswegen neue Ideen notwendig sind.

Vorträge & Konzepte über die Zukunft des Wohnens

Neue Wohnkonzepte sind daher dringend nötig, die Verstädterung und Landflucht, Wohnraummangel und Wohnungsleerstand reflektieren und darauf zukunftstauglich reagieren: Es entstehen bereits flexible Clusterwohnungen, die den unterschiedlichen Lebensentwürfen der Menschen und ihren verschiedenen Lebensphasen Rechnung tragen. Wohnmodelle, die Gemeinschaft ermöglichen sowie Partizipation und Privatheit zulassen, sind längst etabliert. Und die ressourcenschonende Nachverdichtung mit Wohnraum auf Parkdecks, Dächern von Einkaufsmärkten oder in umgenutzten Bürogebäuden wird bereits realisiert.

Entdecken Sie die Zukunft des Wohnens im vielfältigen Rahmenprogramm:

  • Alternative Wohnmodelle, durch die der vorhandene Raum optimal verwendet wird
  • Nachverdichtung von ungenutzten Flächen und Steigerung der Lebensqualität
  • Ressourcenschonende und nachhaltige Wohnkonzepte

Das Rahmenprogramm der Messe bietet ausgewählte Fachvorträge von Architekten und weiteren Branchenexperten, die zukunftsgerichtete Impulse vermitteln.

Anzeige

Herausforderungen an das Wohnen in der Zukunft

Doch Wohnen, Leben, Miteinander in den kommenden Jahrzehnten erfordern weit mehr als pointierte Aktionen mit Vorbildcharakter. Aktuell geht die Zukunft des Wohnens bereits erste Schritte ins digitale Morgen, das nach neuen Qualitäten verlangt: Stadt, Dorf, und Region werden enger verwoben, Individualverkehr und Massenmobilität neu gedacht und Arbeitsprozesse sind zu entwickeln, die dezentrale und ortsungebundene Tätigkeiten ermöglichen. Diese und weitere Impulse und Wohnkonzepte finden Sie auf der BAU. Sichern Sie sich Ihr Ticket zur BAU ab September 2020!

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige